Mittwoch, 8. Oktober 2014

Jahrbuch Gendergesundheit 2014

Ich freue mich Ihnen das „Jahrbuch Gendergesundheit 2014“ heute vorstellen zu dürfen. Das Buch fasst grundlegende Aspekte der Diskussion zur Gendergesundheit zusammen und lässt die wichtigsten Akteure zu Wort kommen. Außerdem präsentiert der Band in einem ausführlichen Schlusskapitel die Ergebnisse des „Bundeskongress Gender-Gesundheit“ im Jahr 2014, der alljährlich eine Plattform für den interdisziplinären Austausch der Akteurinnen und Akteure im Gesundheitswesen etablieren ...möchte. Ziel ist es dabei ausdrücklich nicht, gegen ein bislang eher männlich ausgerichtetes Gesundheitssystem zu polemisieren, Anspruch des Jahrbuchs und des Kongresses ist es vielmehr, die unterschiedlichen Zugänge und Versorgungsnotwendigkeiten beiderlei Geschlechter in den Fokus zu nehmen und damit eine möglichst zielgenaue Versorgungseffizienz der auf allen Ebenen knapper werdenden Ressourcen zu erreichen. Vor allem die Forderung nach einem Gender-Blick auf unser Gesundheitssystem ist ein akut fälliger Schritt für eine gesundheitliche Versorgung nach den Ansprüchen des 21. Jahrhunderts. Mit dem Jahrbuch zur Gender-Gesundheit möchten die Herausgeberinnen ( Prof. Dr. Clarissa Kurscheid und Dr. Martina Kloepfer) und Autorinnen sowie der Herausgeber (Dr. Albrecht Kloepfer) und die Autoren Themen aus den Bereichen Medizin, Beruf, Wissenschaft und Gesellschaft nachhaltig begleiten und so dem Thema einmal mehr Bedeutung über den Kongress hinaus verleihen.

Weitere Informationen unter:http://www.amazon.de/Jahrbuch-Gendergesundheit-2014-Gesellschaft-Gesundheitsmarkt/dp/3862161498

Keine Kommentare:

Kommentar posten